Beiträge

Natürliche Unterstützung für Hund und Katze an Silvester – jetzt 5% sparen

Höchststrafe für das tierische Nervenkostüm ist die jährliche Böllerei in der Silvesternacht. Wenn wir schon die Ursachen des Stresses nicht beheben können, bietet das cdVet Sortiment doch verschiedene Produkte, die dem emotionalen Ausnahmezustand Einhalt gebieten können.

Das vielfach bewährte cdVet Calma wurde eigens für diese und ähnliche Situationen konzipiert. Eine Abhilfe bei den beschriebenen Stress- und Angstsituationen können zusätzlich die BioBachblüten leisten. cdVet hat diese Wunderwaffe der Natur auf eine einzigartige neue Basis gestellt, denn durch die Verwendung von Bio-Nachtkerzenöl wurde eine neue Generation an Bachblüten hinsichtlich ihrer ganzheitlichen Qualität entwickelt. (Textquelle: cdVet)

Gibt’s bei uns im Ladengeschäft und Online-Shop! Auf Calma gibt es mit dem Aktions-Code BleibRuhig bis zum 30.12.2017 sogar 5% Nachlass!

Calma für stressige Situationen

Bereiten Sie Ihren Hund auf Silvester vor – rechtzeitig!

Ihr vierbeiniger Liebling hat Stress am Jahreswechsel? Oder er ist entspannt und soll es auch in Zukunft bleiben? Dann haben wir hier ein paar Tipps für Sie!

Fangen Sie rechtzeitig an, alles dauert seine Zeit, und bitte nicht erst am 31.12. Dinge ausprobieren, dann ist es zu spät! 

Bitte keine Experimente in der Silvesternacht!

Was können Sie im Vorfeld tun:

An die Knallgeräusche gewöhnen (CD/Internetvideos)
Unterstützung durch pflanzliche/homöopathische Mittel (Glückshormon Serotonin)
Rückzugsmöglichkeiten schaffen (mit Kauartikel, Spielzeug positiv eingewöhnen)
Entspannungstechniken einüben
An Ohrenschützer gewöhnen

Richtiges Verhalten des Hundebesitzers am Silvestertag:

Hunde nur noch angeleint Gassi führen, auch nicht unbeaufsichtigt in den Garten lassen, wenn der nicht ausbruchssicher ist.

Nicht mehr nach Anbruch der Dunkelheit rausgehen, natürlich keineswegs den Hund zum Feuerwerk mitnehmen!

Positive Stimmungsübertragung!

Würstchenparty statt Bemuttern

Für den Hund da sein, ohne seine Angst zu bestärken

Akustische und visuelle Absicherung (z. B. Hunde-Ohrschützer, Rolläden herunter lassen)

Klassische Musik (Mozart kommt gut an!)

Entspannungsmassagen, möglichst konditioniert

Denkaufgaben => „Denken schützt vor Panik“

Leider kommt es immer noch vor, dass verzweifelten Hundehaltern ein Medikament mit dem Wirkstoff Azepromazin gegeben wird. Der Hund wird dadurch bewegungsunfähig, durchlebt aber weiterhin seine Panik. Bitte: Finger davon lassen! Wer es genauer wissen möchte, dem empfehlen wir diesen Beitrag von Tierarzt Ralph Rückert

Eine sehr schöne Zusammenstellung gibt es auch von Renate Scherzer und Christina Sondermann auf spass-mit-hund.de

Für verhaltenstherapeutische Maßnahmen ist es jetzt höchste Eisenbahn, aber noch ausreichend Zeit, ihm auf natürliche Art und Weise Unterstützung zu geben.

In unserem Shop gibt es die passenden Produkte von cdVet: http://mein-hundehotel-shop.de/Gemuet