Wenn man die Nähe des Anderen genießen kann

Ich liebe es, mit unseren Hunden zu kuscheln. Aber sie müssen es natürlich auch selbst wollen. Paul, unser Dobermann-Mischling, war anfangs gar nicht entspannt genug, um körperliche Nähe zu genießen, das wurde dann im Alter anders. Aber der allerkuscheligste von allen unseren eigenen bisherigen Hunden ist mein Artus, der mir zwar regelmäßig Rückenschmerzen bereitet, weil er sich im Bett so ausbreitet…

Ja, das darf er, ich mag das. Mir tut das gut, und ihm offenbar auch, einander so nah zu sein. Erzwingen kann man das nicht, und ich freue mich einfach, dass es mit Artüsschen so ist, wie es ist. Nicht zuletzt ist es im Winter auch ungemein praktisch, eine kuschelige Wärmequelle an seiner Seite zu haben!