Zusatz-Workshop mit Sabine Mühlbradt

Themenabend Entspanntes Silvester mit dem Hund

Silvester ist für viele Hunde der furchterregendste Tag des Jahres. Bei vielen geht es schon Tage vorher los, es sind einfach schreckliche Tage rund um den Jahreswechsel. Warum das so ist und was man dagegen tun kann, darum geht es in unserem Themenabend. Anmeldungen bitte über unseren Terminkalender auf der Homepage!

160216001

Zusätzlicher ZOS®-Workshop am 15.12.2018

Wir sind Eurem Wunsch gern nachgekommen und haben einen zusätzlichen Zielobjektsuche-Workshop eingerichtet. Er findet statt am Samstag, 15.12.2018 von 13-16 Uhr.

Es gibt noch einen letzten freien Platz für die aktive Teilnahme, wenn Ihr dabei sein möchtet, meldet Euch bitte über unseren Veranstaltungskalender an.

Der Workshop eignet sich sowohl für komplette Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

Ihr wisst noch nicht, was ZOS ist?

Bei der Zielobjektsuche, auch einfach „ZOS“ genannt, handelt es sich um eine ganz besonders raffinierte Form der Nasenarbeit des Hundes:

Hier lernt der Hund, einen oder mehrere Gegenstände, beispielsweise eine klitzekleine Holzklammer, inmitten eines „Trümmerfeldes“ zu finden, wie die Zollhunde am Flughafen eine Reihe „Päckchen“ abzusuchen oder sogar diese Klammer auf einer abgesteckten Wiesenfläche aufzuspüren. Das eignet sich ganz prima, um den Familienhund mal ein bisschen auszulasten, und für die hundesportlich Ambitionierten gibt es auch noch die Wettkampfvariante, wo unter anderem die Suchdauer zeitlich begrenzt wird. Es macht auch einfach einmal Spaß, sich mit anderen zu messen und die Leistung von den Wettkampfrichtern professionell einschätzen zu lassen!

Große Auslastung mit wenig Aufwand

„Die sind so ruhig geworden!“, staunte eine Teilnehmerin unseres jüngsten Tagesseminars im Hundezentrum. Tatsächlich: Auch der jüngste Vierbeiner hatte nach wenigen Arbeitseinheiten eine ausgeglichene „Betriebstemperatur“ bekommen – durch ruhige, konzentrierte Arbeit.

Als ich vor einigen Jahren dieses Auslastungsmodell kennenlernte, war ich sofort fasziniert, und alles, was ich zuvor an Beschäftigungsmöglichkeiten mit Naseneinsatz kennengelernt hatte, wirkte auf mich wie triviale „Schnupperei“. Die Zielobjektsuche wurde 2005 von den beiden Hundeexperten Ina und Thomas Baumann entwickelt; beide haben sich jahrelang als Diensthundeführer der Polizei bzw. beim Bundesgrenzschutz professionell mit dem Spürhundewesen beschäftigt – und das hat auch bei der Zielobjektsuche Spuren hinterlassen. Eine faszinierend durchdachte Beschäftigungsform, die Hunde sowohl geistig als auch körperlich auslastet, ihre Konzentration fördert und durch das eigenständige Lösen der Suchaufgabe ein wahrer Selbstbewusstseins-Kick insbesondere für unsichere Vierbeiner ist. Versteckt werden kleine, für den Hund an sich uninteressante Gegenstände, die ihm zuvor speziell bekannt gemacht wurden, wie beispielsweise eine Holzklammer.

Warum wird kein Spielzeug versteckt?

Verstecktes Futter oder das Lieblingsspielzeug wären nicht nur durch Geruch und Größe viel zu einfach zu finden, sie würden dem Hund beim Finden schon Belohnung genug sein, und der Mensch hat kaum eine Bedeutung bei der Beschäftigung. Beim ZOS aber bekommt der Hund seine Bestätigung nach erfolgreicher Anzeige des versteckten Gegenstands von seinem Zweibeiner, und diese Zusammenarbeit wirkt sich insgesamt sehr positiv auf die Bindung zwischen Hund und Mensch aus.

Bei Fortgeschrittenen wird der Gegenstand immer weiter versteckt, so dass er nicht mehr zu sehen ist, die Größe des Suchfeldes ausgeweitet, das Ablegen erschwert, Schweineohren oder Spielzeug im Suchbereich abgelegt, die vom Hund in der Sucharbeit ignoriert werden, und so weiter. Jeder Hund wird individuell gearbeitet, es gibt nicht „den Königsweg“, seinen Hund bei der Zielobjektsuche anzuleiten: Manche vertragen etwas mehr motivierende Unterstützung, anderen tut es gut, mehr herunterzufahren. Wenn Hund oder Herrchen körperlich nicht so gut am Boden arbeiten können, kann mit einem erhöhten Suchfeld eine individuelle Lösung gefunden werden. 

Mehr Infos, Bilder und Videos vom ZOS-Training findet Ihr auch auf unserer ZOS-Seite zielobjektsuche-bayern.de.

Kein Training wegen des Feiertags!

Am 1. November 2018 entfällt wie üblich entfällt der Unterricht wegen des Feiertags.

Sofern Plätze frei sind, kann alternativ gern in einer anderen Gruppe in dieser oder der nächsten Woche mittrainiert werden.

Winterpause bei den Spielstunden

Neuer Kurs: Beschäftigungspotpourri

Je nach Anzahl der Teilnehmer 45 Min. bis 1 Stunde.

Der Kurs findet mittwochs ab 19.00 Uhr statt, beginnend am 7.11.2018.

Teilnahme ist möglich per Monats-Abo für 50,-€ (dann ist dir der Platz sicher) oder als Einzelticket für 17,50€ (jeweils verfügbar ab eine Woche vor dem Termin).

Der Kurs findet statt bei mindestens drei Teilnehmern mit Monatsabo. Maximal vier aktive Teilnehmer.

In diesem Kurs ist zur Zeit ein Platz frei, er kann per Monatsabo oder Einzelticket gebucht werden.

Aus Fairnessgründen ist das Einzelticket jeweils ab sieben Tage vor der nächsten Veranstaltung erhältlich, beginnend um 20.00 Uhr.

 

 

2-Tagesworkshop Geruchsdifferenzierung mit Bernhard Meyerhofer und Christian Witt von Scent Work Solutions

Einstieg in die Nasenarbeit mit Fokus Geruchsdifferenzierung. Geeignet für interessierte Teilnehmer mit und ohne Hund.

Auch in 2019 laden wir wieder externe Referenten zu Trainings hier bei uns im Hundezentrum Reichertshofen ein. Ihr könnt so auch ohne weite Anfahrten hochkarätige Hundetrainer kennenlernen und mit ihnen arbeiten! Der Workshop zur Geruchsdifferenzierung eignet sich für alle Nasenarbeits-Interessierten, nicht nur Mantrailer und  Zielobjektsucher.

Die Geruchsdifferenzierung von Scent Work Solutions besteht aus mehreren Modulen, die aufeinander aufbauen.

Zum Inhalt der Module:

Ausbildung zum geruchsspezifischen Mantrailer Team und geruchsspezifischen Spürhund. Wir arbeiten nach einem System, das von Tom Middlemas entwickelt wurde und durch ihn über viele Jahre immer weiter entwickelt wird. Unsere Trainer haben alle den Sachkunde-Nachweis nach Paragraph 11 Tierschutzgesetz und sind einige der wenigen, von Tom Middlemas zertifizierten Ausbilder seiner Methode.

1. Der Hund lernt ohne Stress und auf natürliche Weise die Zusammenarbeit mit dem Hundeführer und diesen als verlässlichen Führer zu akzeptieren und respektieren (Leadership),
2. Der Hund lernt ein effizientes, vom Hundeführer vorgegebenes Suchschema zu arbeiten und einzuhalten,
3. Der Hund lernt ohne Druck und ohne Vermeidungsverhalten einen in aus der Hand des Hundeführers präsentierten Geruch anzunehmen, da dies eine angenehme Erfahrung für ihn ist,
4. Der Hund lernt die positive Kommunikation mit dem Hundeführer,
5. Der Hund trainiert die Nasenleistung und Geruchsidentifizierung bis zur, für diesen Hund, höchst möglichen Leistungsschwelle,

6. Der Hund lernt, Nahrungsmittel bei der Arbeit zu ignorieren,
7. Der Hund lernt, alle Gerüche, bis auf den vorgegebenen, zu untersuchen und auszuschließen,
8. Der Hund Hund, den frischesten Geruch der gleichen Quelle zu identifizieren und zu suchen,
9. Für Rettungshundeeinsätze lernt der Hund, an einem Ort anzuzeigen, ob eine Person tatsächlich an diesem war, oder nicht, ohne einen Trail aufnehmen zu müssen,
10. Für Trailing-Einsätze lernt der Hund, geringere Mengen vom Zielgeruch zu finden und trotz starker Kontamination durch die verbesserte Geruchsbilderkennung auch alten Trails effektiver zu folgen.
11. Im Spürhundbereich lernt der Hund, geringere Mengen des Zielgeruches zu identifizieren und den Ursprung zielgerichtet zu finden.

Scent Box

Das „Scent-Box-Training“ ist kein Spiel, es ist eine durch Erfahrung entwickelte Ausbildungsmethode die einfach aussieht, aber harte und konsequente Arbeit bedeutet und das man sich an die verschiedenen Ausbildungsschritte hält. Ausbilder die durch Tom Middlemas qualifiziert wurden haben mehrere Jahre intensiv mit ihm zusammen gearbeitet und konnten aus seinem großen Erfahrungsschatz profitieren.
Dies ist ein kleiner Auszug aus den positiven Effekten unserer Ausbildung für den Hund. Die Vorteile für den Hundeführer (den Menschen) sind noch zahlreicher.

Teilnahme mit Hund 250,00€, ohne Hund: 150,00 Euro.

Organisatorisches:

Nach der Vorabregistrierung über die Webseite von Hundezentrum Reichertshofen erhältst du die Unterlagen von Scent Work Solutions:
– Anmeldeformular mit den Datenschutzrichtlinien und AGB, das du ausgefüllt und unterschrieben per Mail an Scent Work Solutions zurücksendest
– Rechnung
– Hinweisblatt über den Programmablauf
– Infoblatt über die zum Seminar benötigten Materialien

Trainer: Bernhard Meyerhofer und Christian Witt

Der Vertragsabschluss und die Rechnungsstellung erfolgen über Scent Work Solutions.

Weitere Infos zu den Trainern und der Arbeitsweise von Scent Work Solutions auf ihrer Internetseite https://www.scent-work-solutions.de    

Buchungen für diesen Termin im Hundezentrum sind nur auf unserer Webseite im Veranstaltungskalender möglich.

 

Übungsstunde Leinenraufer

Sobald der Hund an der Leine ist, führt er sich wild auf, wenn er einen anderen Hund sieht? Am Samstag, 13.10.2018 haben wir eine Übungsstunde angesetzt. Teilnahmevoraussetzung: Bereits absolviertes Leinen-Raufer-Training bei Jörg.
Was hat sich nach dem Seminar verändert? Gibt es hieraus neue Fragen? Wie hat sich die Mensch-Hund-Beziehung verändert?

Diese Stunde soll diese Fragen beantworten und dient zum Üben der erlernten Techniken.

Du hast noch kein Training gemacht, bist aber interessiert? Der nächste Intensiv-Workshop startet am am 15.11.2018.

Mehr Infos dazu gibt es hier auf unserer Homepage.

der Tanz

Freier Platz im ZOS-Workshop am 28. Oktober 2018 in Putzbrunn/München

Vier Stunden ZOS-Training in kleiner Gruppe (maximal 5 Aktive) im Osten Münchens – wer ist dabei?

Wir trainieren drinnen, keine Sorgen wegen der Temperaturen.

Anmeldung bitte direkt über die Veranstalterin Sabrina Lohse vom Hundezentrum Dogges.

 

Anzeige am Zielobjekt

3. Oktober: Kein Hundetraining am Feiertag

Wie üblich findet an Feiertagen kein reguläres Hundetraining statt. Bei Verfügbarkeit kann nach vorheriger Absprache in dieser Woche ersatzweise in einer anderen Gruppe trainiert werden.

Neue ZOS-Gruppe samstags 18.00-19.00 Uhr

Euer Wunsch ist uns ein Fest – und deshalb gibt es ab sofort eine weitere Zielobjektsuche-Trainingsgruppe!

Die Gruppe ist momentan voll besetzt, aber wie immer ist natürlich auch die Teilnahme möglich, wenn ein Platz beispielsweise durch Krankheit frei sein sollte.

Ihr hab auch Lust, mit uns zu zos-sen? Schreibt uns oder ruft uns gern an!

Worum geht es bei der Zielobjektsuche?

Bei der Zielobjektsuche, auch einfach „ZOS“ genannt, handelt es sich um eine ganz besonders raffinierte Form der Nasenarbeit des Hundes:

Hier lernt der Hund, einen oder mehrere Gegenstände, beispielsweise eine klitzekleine Holzklammer, inmitten eines „Trümmerfeldes“ zu finden. Ähnlich wie die Zollhunde am Flughafen suchen unsere Hunde eine Reihe „Päckchen“ ab oder spüren sogar diese Klammer auf einer abgesteckten Wiesenfläche auf. Das eignet sich ganz prima, um den Familienhund mal ein bisschen auszulasten, und für die hundesportlich Ambitionierten gibt es auch noch die Wettkampfvariante, wo unter anderem die Suchdauer zeitlich begrenzt wird. Es macht auch einfach einmal Spaß, sich mit anderen zu messen und die Leistung von den Wettkampfrichtern professionell einschätzen zu lassen!

Was macht ZOS so besonders?

Die Zielobjektsuche wurde 2005 von den beiden Hundeexperten Ina und Thomas Baumann entwickelt. Beide haben sich jahrelang als Diensthundeführer der Polizei bzw. beim Bundesgrenzschutz professionell mit dem Spürhundewesen beschäftigt – und das hat auch bei der Zielobjektsuche Spuren hinterlassen. Eine faszinierend durchdachte Beschäftigungsform, die Hunde sowohl geistig als auch körperlich auslastet, ihre Konzentration fördert und durch das eigenständige Lösen der Suchaufgabe ein wahrer Selbstbewusstseins-Kick insbesondere für unsichere Vierbeiner ist. Wir verstecken kleine, für den Hund an sich uninteressante Gegenstände, die ihm zuvor speziell bekannt gemacht wurden, wie beispielsweise eine Holzklammer.

Verstecktes Futter oder das Lieblingsspielzeug wären nicht nur durch Geruch und Größe viel zu einfach zu finden, sie würden dem Hund beim Finden schon Belohnung genug sein, und der Mensch hat kaum eine Bedeutung bei der Beschäftigung. Beim ZOS aber bekommt der Hund seine Bestätigung nach erfolgreicher Anzeige des versteckten Gegenstands von seinem Zweibeiner, und diese Zusammenarbeit wirkt sich insgesamt sehr positiv auf die Bindung zwischen Hund und Mensch aus.

Bei Fortgeschrittenen verstecken wir den Gegenstand immer tiefer, so dass er nicht mehr zu sehen ist, wir weiten die Größe des Suchfeldes aus oder erschweren das Ablegen. Schweineohren oder Spielzeug im Suchbereich stellen eine spannende Verleitung dar, die der Hund in der Sucharbeit ignorieren soll, und so weiter. Wir arbeiten jeden Hund individuell, es gibt nicht „den Königsweg“, seinen Hund bei der Zielobjektsuche anzuleiten: Manche vertragen etwas mehr motivierende Unterstützung, anderen tut es gut, mehr herunterzufahren. Wenn Hund oder Herrchen körperlich nicht so gut am Boden arbeiten können, ist ein erhöhtes Suchfeld eine gute Erleichterung. Sehr abwechslungsreich also, und auch deshalb laden wir uns regelmäßig Experten für Tagesseminare ins Hundezentrum ein.

Manuela Klemz ist lizensierte ZOS-Familienhundtrainerin durch Ina und Thomas Baumann, Jörg Klemz ZOS*-Trainer.

Die ersten Schritte: Konditionierung des Gegenstandes

ZOS®-Nachmittags-Workshop am Sonntag, 23.9. in München

Zielobjektsuche-Workshop im Hundezentrum Dogges, Putzbrunn bei München

Update: Der Platz wurde vergeben, nächster Workshop am 24.11.2018

Im Nachmittagsworkshop von 14.30-18.30 Uhr ist noch ein letzter Platz zur aktiven Teilnahme zu vergeben. Bei Interesse bitte ausnahmsweise direkt an mich als Referentin wenden, per Facebook-Nachricht oder per Mail an post@hundezentrum-reichertshofen.de. Wir trainieren indoor, daher keine Sorge wegen des Wetters!

Unser Tipp: Das Gesundheitstagebuch von EasyDogs

Mit dem Gesundheits-Tagebuch für alle Hunde- und Tierfreunde hat Easy Dogs ein umfassendes, praktisches und ansprechend gestaltetes Werk herausgegeben: Die Autorinnen Jasmin Wagner und Daniela Gassmann haben es in Zusammenarbeit mit Dr. Ute Blaschke-Berthold von CumCane für Tierfreunde und Hundetrainer entwickelt.

Das Buch ist eine echte Bereicherung für die Gesundheitsvorsorge und im Hundetraining bzw. in der ganheitlichen und fundierten Verhaltenstherapie!

Die Vorteile:

leicht einzustecken (DIN A5) und mitzunehmen
intuitiv ausfüllbar
lange Haltbarkeit – nutzbar für bis zu 3 Hunde bzw. Tiere
Praktische Vordrucke z.B. für die Erfassung von Art und Dosis der Medikation bzw. Behandlung, den Blutwerten, Übersicht aller Arzt- Physiotherapie, Pflege-, Friseurtermine, Futterunverträglichkeiten, Gewichts- und Temperaturkontrolle, grafische Darstellung des Schilddrüsenprofils, Dokumentation der der Läufigkeiten, Impfübersicht und Titerkontrolle, inkl. Jahresübersichten u.v.m.

Wer es einmal ausprobiert hat, möchte dieses handliche Buch nicht mehr missen.

Ideal für alle Hundebesitzer, die einen optimalen Überblick über die Gesundheit ihres Lieblings haben möchten.

1. Auflage, 2012
106 Seiten, Spiralbindung
Handliches Format: 14,8 x 21,0 cm

Kennen Sie schon unseren Service? Bücher erhalten Sie bei uns stets versandkostenfrei zugeschickt.

Da die Bücher Lagerspuren aufweisen (Verschmutzung am unteren Rand), erhalten Sie sie als preisreduziertes Mängelexemplar günstiger.

Noch Fragen?
Wir beraten während unserer Öffnungszeiten gern auch telefonisch!